Hofakademie 2015

Die Hofakademie der CPD findet jedes Jahr auf unserem Bundeshof in Birkenfelde statt und hatte in diesem Jahr rund 100 Teilnehmer zu begrüßen. Sie bietet
 Leitern und Älteren ein
 Forum für Ideen, Austausch
 und Diskussion, für frische 
Gedanken, Handwerk 
und Musisches.

hofakademie_2015
Es gab neben Sportlichen Aktionen, wie Klettern in der Kletterhalle, ein Ultimate Frisbee Seminar, auch ein Seminar mit dem Zeitzeugen Günter Brakelmann, der aus seiner Zeit als Pfadfinder im Ruhrpott und aus der Zeit der Nazi-Diktatur erzählte.
Er berichtete vor allem von seiner Zeit nach dem Krieg und wie es ohne die Hilfe der Besatzungsmacht nicht möglich gewesen wäre Pfadfinder-Arbeit zu leisten, denn:

„wir hatten ja nichts womit wir ein Zeltlager hätten machen können. Weder etwas zu essen, noch Kleidung oder Zelte.“ (Günter Brakelmann).

Herr Brakelmann der unter anderem von 1972 bis 1996 eine Professur für Christliche Gesellschaftslehre an der Fakultät für Evangelische Theologie der Ruhr-Universität Bochum inne hatte, erzählte weiter:

„In diesen Jahren war man gezwungen sich mit dem Kommunismus und seinen verschiedenen Formen auseinanderzusetzen  die Diktatur kannte man ja schon. Dadurch bin ich zu einem überzeugten Demokraten geworden.“


Ein für mich sehr beeindruckender Zeitzeugenbericht, der sich hier leider nur sehr Bruchstückhaft abzeichnen lässt. Er zeigt uns allerding auf wie dankbar wir sein können, in Frieden und Wohlstand leben zu können. Da wir uns nicht mehr vorstellen können wie es ist praktisch keinen Besitz zu haben und in einer zerstörten Umgebung zu leben, die man sich mit seinen eigenen Händen wieder aufbauen muss. Wir sollten uns die strebsame Haltung und die Genügsamkeit dieser Generation zu Herzen nehmen.

Der Pfadfinder ist genügsam und Der Pfadfinder geht mit sich und mit dem was ihm anvertraut ist, verantwortlich um“(Bundesordnung der CPD und allgemeines Pfadfindergesetz).


Weitere Seminare, waren unter anderem Gitarrenwandhalter bauen (ver Stück haben David und ich für unseren Stamm gebaut), verschiedene Besichtigungen und kreative Angebote. Am Freitagabend gab es zwei sehr stilvolle Kreuzpfadfinder Aufnahmen im Fackelschein im Innenhof des Bundeshofs. Sogar zwei hübsche Damen aus unserem Stamm wurden in den Kreis der Kreuzpfadfinder aufgenommen.

Ich darf hier nochmal im Namen des Stammes Lazarus von Schwendi euch dazu beglückwünschen und euch auf eurem Weg als Kreuzpfadfinder viel Kraft und Gottes Segen wünschen.

An diesem Abend spielten noch lange die Gitarren auf, im Licht der Fackeln und den freudigen Gesichtern der zwei aufgenommen. Und die Sänger riefen in den blauen Sterneklaren Abendhimmel:

Ihr sollt nicht im Dunkeln vermodern zu Besseren seid ihr doch hier:
Das Leben will flammen und lodern und Freunde das Leben seid ihr!
Das Leben will flammen und lodern und Freunde das Leben seid ihr!

(Erste Strophe aus: Das Leben seid ihr! „alf“ Zschiesche Nerother Wandervogel)
Herzlich Gut Pfad

Euer Max

Veröffentlicht von

Stammesführer a.D. des Stamms Lazarus von Schwendi und Sippenführer der Sippe Hermelin

Schreibe einen Kommentar